Vegan als Student : „Fleischbällchen“ auf Tomaten – Pilz Sugo

Ich liebe Italienische Küche, ich glaube ich könnte mich wochenlang von Pasta und Pizza und all den anderen wunderbaren Sachen ernähren die die italienische Küche bietet. Die Affinität dieser Kultur für einfache aber qualitativ hochwertige Zutaten begeistert mich und garantiert Einfachheit beim „übersetzen“ von Rezepte ins Vegane. Mein absolutes Lieblingskochbuch zu diesem Thema ist das von Attila Hildmann „Vegan italian style“, kanns nur jedem Empfehlen, dem manchmal die Inspirationen fehlen und einen kick im neue Sachen ausprobieren braucht.

Nun aber zum Rezept. Habe das mit meinem Freund gekocht und fands ziemlich nice! Also ausprobieren! Und wenn ihr kein Tofu fan seid, oder keine Zeit habt : macht nur die Spaghetti in der Sauce, allein das lohnt sich schon!

img_1659.jpg

Für die „Fleischbällchen“ braucht ihr ( etwa 12 Stück) :

60 gr. Sojagranulat
200 gr. Zwiebeln ( 2 mittlegroße)
4 Knoblauchzehen
Olivenöl, italienische Kräuter, Pfeffer & Salz
120 gr. Tofu natur
35 gr. Paniermehl
1 Tl Johannisbrotkernmehl
1 EL Tomatenmark
2 EL Hefeflocken
ggf. natürliche Süße

Vorgehensweise:

  1. Das Sojagranulat müsst ihr zunächst, am Besten in einer kleinen Schüssel, einweichen. Ihr kocht heißes Wasser mit dem Wasserkocher und gebt das dann gemeinsam mit einem Teelöffel Salz und etwas Bullion zu dem Granulat. Das Granulat sollte mindestens 5 Minuten Quellen.
  2. Zwiebeln und Knoblauch fein hacken. Dann bratet ihr die Zwiebeln zunächst in 2 EL Olivenöl an und gebt am Ende den Knoblauch hinzu.
  3. Jetzt das All-In Prinzip:

zerbröselten Tofu, Kräuter, gebratene Zwiebeln und Knoblauch, Paniermehl, Sojagranulat, Johannisbrotkernmehl ( WICHTIG sonst klebt das nicht ), Tomatenmark, Hefeflocken, Pfeffer&Salz, Gewürze eurer Wahl ( bei mir kommt noch Paprika und Cayenne Pfeffer rein). Nun verknetet ihr die Masse bis sie eine Teig ähnliche Konsistenz erreicht.

Rollt aus der Masse etwa 12 gleichgroße Bällchen. Diese bratet ihr dann in etwa 2 EL Olivenöl kross braun.

 

IMG_1684

Für die Sauce braucht ihr: 

2 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
500 gr Tomaten
Italienische Kräuter, Pfeffer&Salz, Gewürze nach Wahl
Olivenöl
etwa 200 gr. Champignons
Schuss Rotwein

Vorgehensweise:

Zwiebeln und Knobi hacken und in Olivenöl anbraten. Champignons waschen, schneiden und dazu geben! Tomaten würfeln und nach einer Weile hinzugeben.  Mit Rotwein ablöschen und köcheln lassen! Nach etwa 5-10 Minuten Gewürze hinzugeben und weiter köcheln lassen. ( Für alle die es eilig haben: gebt die Gewürze gleich hinzu und lasst es halt so lange köcheln wie ihr Zeit entbehren ) Je länger den Sugo köchelt desto intensiver wird natürlich der Geschmack! Nudeln sehr al dente Kochen und noch 5 minuten im Sugo mitziehen lassen, hierbei auch die italienischen Kräuter ( wenn ihr frische verwendet ) hinzugeben!

 

Genießt es !

 

 

 

 

 

Advertisements

2 short reasons you should avoid Coffee to Go Cups

„viele kleine schritte ergeben irgendwann einen großen Schritt“

Reason 1

Die anscheinlichen „Papp to Go Becher“ sind praktisch nicht recyclebar da die Pappe innen mit einer feinen Plastikschicht überzogen ist. Das Ende eines To Go Bechers ist also nach einem maximalen Gebrauch von 15 Minuten die Verbrennungsanlage. Also ist die Lösung ein Mehrweg Becher. Bei manchen Kaffees bekommt ihr mittlerweile schon Rabatt, wenn ihr euren Eigenen mitbringt! Aber Achtung, die neuen Mehrwegbecher sind auch nicht immer die Grünste Alternative! Und eine Kaffeetasse in der Mensa, im Büro und Co lohnt sich statistisch erst dann wenn sie 2x benutzt wurde vor dem Spülen! Einen kontroversen Blick auf aktuelle Mehrwegsysteme findet ihr bei der ZEIT

Tipp: einen qualitativ hohen Thermobecher, der gut verschließbar ist und lange hält halte ich aktuell für die nachhaltigste Möglichkeit! Ich kann meinen Becher verschließen und in die Handtasche schmeißen ohne dass er ausläuft, der Kaffee hält 4 h warm und so habe ich ihn eigentlich IMMER dabei! ( meiner ist von Starbucks – war ein Geschenk!  ) Achtet also beim Kauf auf Funktionalität und Langlebigkeit. Ein recycle Bambusbecher sieht zwar schön aus, wird seinen Zweck aber nie erfüllen, da er in eurer Handtasche auslaufen würde, nach der Zeit unschön aussieht und eher Last als Nutzen wird wenn ihr ihn wirklich täglich nutzen wollt.

IMG_1754

Reason 2

Kaffee ist ein Luxusprodukt. Das vergessen die meisten! Wir importieren Kaffee aus weit entfernten Ländern. Die Plantagen dort belasten das Grundwasser und es wird Wald gerodet. Kaffee ist der zweitwichtigste Exportrohstoff nach Erdöl. Der stetig steigende Weltmarktpreis belastet enorm den Kleinbauern, der seine Erzeugungskosten nicht mehr decken kann. Auch folgende Zahlen sind wie bei allem erschreckend:  8,5 % des Gewinns gehen an die Plantagenbesitzer, 5,1 % sind Löhne für die Arbeiter. 17,8 % für Händler und Röster. 23,7 % für den Einzelhandel und 44,9 % für Steuern, Zoll und Frachtkosten.

Tipp: zwei mal überlegen. Brauch ich den Kaffee jetzt oder red ich mir nur ein dann wacher zu sein? Ist für mich Kaffee Genuss oder Koffeindroge? Täte mir und meinem Körper ein Liter Wasser nicht mehr gut ?

IMG_1739

Current Fairfashion Cravings

 

Das ist wohl der Moment, in dem man als Student sich ein geregeltes Einkommen wünscht, verträumt auf die wundervollen Teile schaut und dann doch versucht „so was in der Art“ auf Kleiderkreisel zu finden. Nicht desto trotz werde ich diesen Winter wieder in ein Teil investieren – letztes Jahr war es ein Rollkragenpulli von Armedangels, mal schauen was ich dieses Jahr für würdig halte.

Ganz viele fairfashion Labels werden jedes Jahr modischer, zeitgemäßer und Schnitttechnisch besser. Ich freue mich für jedes der Labels immer wieder mit, wie faire und nachhaltige Mode wächst und populär wird. Klar sollte man dabei nicht das Ziel, des minimalen Konsums vergessen und sich natürlich immer Fragen ob jetzt dieser neue rosa Pulli von Jan ´n June wirklich sein muss ( hachja ich hab mich schon längst verliebt.. )

Vorne weg, ich lebe zwar vegan habe aber kein Problem mit Tierfasern. Es gibt tolle Projekte diesbezüglich mit bspw. Schäfern auf der Schwäbischen Alb. Ich finde das mit der Wolle ist ein bisschen wie mit dem Honig ( HIER lest ihr was ich meine) , man muss da seinen eigenen Weg finden, das für sich kontrovers diskutieren und dann eine Entscheidung treffen.

 

Nun aber zu den Schätzchen da oben.

 

  1. die Hose ist aus Modal und Schurwolle und von Hessnatur.
  2. die wundervollen Ohrringe sind von People Tree via avocadostore.
  3. meinen wahrgewordener Strickjacken Traum präsentiere ich euch in voller Größe. Schurwolle, Mohair, Alpaka und Seide. Sorry an jeden Hardcore Veganer aber da schlägt mein Textilingenieur Herz höher! Findet heutzutage noch so eine Mischung ohne das irgendein schlauer Mensch gemeint hat er müsst Acryl oder Poly reinmischen. Gibts grad im Sale ist aber immer noch eine echte Sünde. Strickjacke_aus_Schurwolle_mit_Mohair__Alpaka_und_Seide-43005_89_7
  4. inlovewithjune ist ungefähr mein lieblings start-up dieses Jahr. Jersey basics im Surfer stil. Find den Sweatshirtpulli ganz toll und bin schon gespannt ob die Kollektion nächstes Jahr erweitert wird
  5. das Rosa-Jannjuneträumchen ist für mich praktisch schon gekauft jannjune
  6. Habe dieses Babyalpaka träumchen in Form eines tollen Schals bei Lanius entdeckt. Big Love.lanius
  7. Lovjoi ist für mich so ein bisschen „support you local heroes“. Der Mantel sieht himmlich kuschelig aus und hat einen wirklich tollen Schnitt!
  8. Last but not least. Erlichs Marlene Body. Ist aus Micromodal und das fühlt sich einfach gigantisch an! Habe 2 Wochen in dem Betrieb gearbeitet in dem erlich produzieren lässt und kann nur jedem die tolle deutsche Qualität der Marke bestätigen!

Goldene Milch – das Gold der Erde

P1010548.JPG

 

Die Happinez beschreibt sie in ihrer aktuellen Ausgabe als „Königin der heilenden Gewürze“ – ich selbst hatte lange ein eher gespaltenes Verhältnis zu dieser goldgelben Knolle.

Fakt ist, ich glaube sowas Gutes wie die „goldene Milch“ habe ich noch nie getrunken – und das sage ich, weil es mir wirklich schmeckt und nicht, weil ich healthy, vegan und organic lebe. Jeder der laktose nicht so recht verträgt kennt dieses träge, schwere unendlich eklige Gefühl nach einer heißen Schokolade oder heißen Milch mit Honig. Immer freut man sich drauf und danach bereut man es!

Das Ding ist : das hat man bei dieser ziemlich gesund klingenden warmen Milch nicht und man tut sich mehr als was Gutes, wenn man sie zu sich nimmt.

P1010526.JPG

Als eine der ältesten natürlichen Arzneien ist die Kurkuma ein wahres Wundermittel! Ich kenne mich zu wenig aus um darüber zu schreiben – weiß aber so viel, dass sie unter anderem gegen Erkältungen, entzündete Gelenke, Magenschmerzen, Atemwegserkrankungen eingesetzt werden kann! Regelmäßiger Konsum bringt langanhaltende vorbeugende antioxidative und entzündungshemmende Wirkung im ganzen Körper!

Ich schwöre ja schon seit Jahren auf Ingwer als natürliche Medizin für ein geschwächtes Imunsystem. Eine Kombination mit Kurkuma scheint mir, als würde man die geballten Kräfte unserer Mutter Natur vereinen und bündeln.

So genug gelallt, ich habe ein bisschen gebraucht um das für mich perfekte Rezept zu finden:

 

Ihr braucht :

jeweils ein Daumengroßes Stück Ingwer und Kurkuma

eine große Tasse Hafermilch

schwarzer frischer Pfeffer, Zimt, Agavendicksaft  oder Honig

Kokosöl

1.Zunächst raspelt oder zerkleinert die Wurzeln und bratet sie bei geringer Hitze im Kokosöl an. Lange genug um ihr Aroma in der Küche zu entfalten aber kurz genug um nicht braun zu werden.

2. Nun gießt ihr das Ganze mit Hafermilch auf, gebt Pfeffer hinzu und lasst die Milch köcheln. Je länger – desto intensiver

3. Nun gebt ihr das Süßungsmittel eurer Wahl hinzu. Ich dosiere einen Teelöffel auf eine große Tasse Milch. Mit Zimt spare ich an dieser Stelle auch nicht – entscheidet für euch. Lasst sie noch einmal kurz köcheln.

Enjoy

 

 

 

Vegan als Student : gefüllte Zucchini

P1000012.JPG

Es gibt zwei Dinge, bei denen ich es liebe sie jedes Mal neu zu erfinden : Aufläufe und gefülltes Gemüse. Es gibt so herrlich viel unterschiedliche Kombinationsmöglichkeiten was diese zwei Gerichte angeht und jedes mal schmeckt es anders und lecker.

Aufläufe sind was für meine faulen Tage wenn ich einfach nur alles in eine Form hau und mit meiner veganen Bechamelsauce überbacke. Beim Füllen hab ich dann Bock drauf und steh dann auch mal gut und gerne über eine Stunde in der Küche bis ich ein Konzept hab.

Das heutige Rezept entstand aus einem Zwischenspiel aus Schlafmangel dank Nachtschicht, voller Kühlschrank vor dem Urlaub, kein Bock auf schon wieder Nudeln und der Tatsache dass ich total Lust auf Linsen hatte.

P1000002.JPG

Es war himmlisch – das kann ich euch gleich versprechen! Meine Rummköchelei hat sich auf jeden Fall gelohnt! Wenige Zutaten und vor allem billige hat es auch noch – wer kann da noch nein sagen? Die Kurze schnelle Fassung bekommt ihr nun hier:

Für die Schiffchen braucht ihr :

Linsen ( ich hab die Berglinsen von Alnatura)

3 Tomaten

1 Zwiebel

Knoblauch

Pfeffer, Salz, Bullion

Zucchini

Thymian

P1000003.JPG

Ihr bratet in einer Pfanne in etwas Kokosöl o.ä. die Zwiebel und den Knobi an – natürlich gehackt. Dann gebt ihr die gewaschenen Linsen dazu, die gehackten Tomaten, Pfeffer, Salz und Bullion und gießt das ganze mit gut Wasser auf.

Lasst das etwa eine Halbe Stunde zugedeckt köcheln und kontrolliert regelmäßig ob noch genug Wasser drin ist. Parallel halbiert ihr die zucchini und höhlt sie aus. Das „Fruchtfleisch“ würzt ihr mit Pfeffer, Salz und ggf. etwas Muskat und lasst es stehen bis es Wasser gezogen hat. Dann gießt ihr das Wasser ab und mischt es zu den Linsen.

Den Ofen könnt ihr solange auf 180 Grad Umluft vorheizen und eine Auflaufform bereitstellen. Wenn euch die linsen weich genug sind müsst ihr nur noch die Schiffchen befüllen, und in die Auflaufform legen. Die restliche Füllung könnt ihr noch in die Auflaufform geben. Dann streut ihr euren frischen Thymian über das Ganze und ab in den Ofen.

P1000010.JPG

Fertig ist es dann, wenn nach eurem Geschmack die Zucchini gar genug ist! Ich mags al dente und lass sie deshalb nur 20 min im Ofen.

 

Guten Appetit!

Capsule Wardrobe : The Black Trousers

“ Die Hose kriegst du echt nicht mehr ausgezogen.“ Das war ungefähr der Kommentar meiner WG Mitbewohnerin nachdem ich diese Hose ca eine Woche besaß.

Ich hab es so satt mich immer in diese ganzen Röhrenjeans zu quetschen, in Jeans im Sommer zu schwitzen und lange Röcke sind einfach unpraktisch für passionierte Fahrradfahrer wie mich. Da kann ich es nur begrüßen, dass lange weite Hosen nicht mehr das Klischee eines Leinenhosentragenden Ökos erfüllen sondern jeder Mensch ja mit Coulotte und langen weiten Hosen rumrennt.

IMG_0013.JPG

Meine hier ist nicht aus Ökoleinen sondern Tencel.

Hm so Tencel, was ist das überhaupt? Tencel® ist der Marktname von Lyocell, hergestellt von der Firma Lenzing in Österreich. Das heißt wenn ihr irgendwo das Wort Tencel lest bedeutet das nur Lyocell aber im Hause Lenzing produziert.

Tencel ist eine regnerative Cellulosefaser – hört sich ziemlich kompliziert an, heißt aber nichts anderes als, dass Tencel aus Holz hergestellt wird. – also ein wiederwachsender Rohstoff.

Den Chemischen Herstellungsprozess erspar ich euch ( HIER gibts mehr für die Streber).

Was aber finde ich wichtig ist: Tencel ist für mich ein unheimlicher Schritt in der chemischen Faserherstellung. Viele kennen vielleicht Viskose: auch so eine Cellulosefaser. Leider ist bei Viskose das chemische Verfahren ziemlich giftig und nicht wirklich umweltschonend, wenn man doch denkt dass Viskose auch aus einem natürlichen Rohstoff hergestellt wird.

Bei Tencel kann das ganze chemische Zeug, dass man zur Herstellung braucht fast wieder zu 100% im Kreis zugeführt werden. Sprich man hat kaum giftige Abwasser und Abfallprodukte.

Textiltechnologisch hat Tencel auch um einiges besserer Werte also Viskose, aber der centi Newton Wert wird hier wohl niemand interessieren.

IMG_0010

 

Kurz gesagt: tolle Faser – tolles Material – und ohne schlechtes Gewissen tragbar und so unheimlich weich und leicht.

 

IMG_0048.JPG

So und jetzt musste ich euch einfach noch meine große Liebe präsentieren – mein berühmt berüchtigtes Drogendealertäschchen für das ich schon so oft verlacht wurde. Also ich finds super und praktisch und vor allem verliert man nichts!

Meines ist übrigens von der wunderbaren Marke Freibeutler von der ich auch meinen Rucksack hab.

 

So genug gelabert – ich wünsche euch noch ein wunderschönes Wochenende!

 

IMG_0052.JPG

2 Easy Breakfast Ideas

Nummer Eins: Sojajoghurt mit Beeren, Crunchy und Nüssen

IMG_0003.JPG

Ganz ehrlich – wirklich kreativ ist das hier nicht, aber wer hat den morgens auch schon viel Zeit! Wenn es bei mir schnell gehen soll habe ich immer einen Joghurt im Kühlschrank den ich dann mit etwas frischem und knusprigen Verfeinere.

Joghurt Alternativen gibt es ja einige : empfehlen kann ich die Provamel und Alprosachen, dieser made with luv lupinen Joghurt und dann gibt es bei Penny noch einen super günstigen Kokosjoghurt der klasse schmeckt und echt erschwinglich ist!

IMG_0002.JPG

Nummer Zwei: Vanille – Zimt – Blaubeer Porridge mit Obst

IMG_0081.JPG

Porridge mache ich grundsätzlich mit Wasser. Wenn man den köchelt wird der cremig genug. Hierfür mische ich noch Zimt, Vanillearoma und gefrorene Blaubeeren bei. Meine sind selbstgeplückt aus dem Wald – ich hab leider keine Ahnung ob das auch mit gekauften TK Beeren so gut schmeckt!

Süßen tu ich mit Agaven Dicksaft. So lange köcheln bis es ein cremiger Brei ist und schnell essen!

IMG_0083.JPG

Vegan als Student: Blumenkohlsnackerei

IMG_1040.JPG

Seit ich Veganerin bin ist eigentlich Grundsätzlich das erste Thema, wenn ich mal meine Eltern besuche “ Kind nimmst du auch genug Nährstoffe zu dir!“ Dass wir Veganer uns wahrscheinlich viel ausgewogener als jeder Durchschnittsverbraucher ernähren und ich 100% mehr Gemüse und Obst zu mir nehme als davor,  sieht meine besorgte Mama gar nicht.

Blumenkohl ist für mich das Superfood wenn es um eine ausgewogene Ernährung geht, mit 0,6 mg Eisen/ 100gr und 2,5 gr Eiweiß/100gr liefert die weiße Ballaststoff Wolke doch schon einiges was man als Veganer ja anscheinend immer so vernachlässigt. Weiter ist in dem Ding Kalium : das was man Essen sollte um das ganze Salz aus seinem Körper zu schwemmen. Vitamin C, Vitamin K, Folsäure und so weiter liefert er auch gleich mit.

Für jeden Veganen Student eine einfache und billige Art sich gesund zu ernähren. Denn Geld für Chiasamen und den ganzen Anderen Superfoodmist hab ich leider nicht. Warum denn immer teure Dinge aus anderen Ländern kaufen, anstatt einfach mal regional vor der eigenen Haustüre schauen was da so wächst und gedeiht!

Wenns in der Klausurenphase schnell gehen soll, mach ich mir öfter mal diesen Blumenkohl snack! Ich mariniere die Rösschen in einer Marinade und backe sie im Ofen. Wie das genau geht lest ihr hier:

IMG_1050

Marinade :

Olivenöl

Soyasauce

Salz, Pfeffer, Cayenne-Pfeffer, Paprikapulver

Knoblauch, gepresst

Zitronensaft

Tomatenmark

IMG_1047

Das vermengt ihr das ( Bei mir ist jedes mal ein anderes Verhältnis drin) und mischt das mit dem Blumenkohl. Am Besten lässt man die Marinade etwas durchziehen, wenn es aber schnell gehen soll, ist das auch nicht so schlimm. Dann muss man das Ganze nur noch im Backofen bei 180°C Umluft solange backen, bis die Rösschen an den Enden braun werden (10-15 min). Achtung: Nicht zu lange sonst werden die nicht knusprig sondern weich und irgendwie nicht so lecker in ihrer Konsistenz.

IMG_1065

Den Tomaten-Dip mixe ich aus:

Tomatenmark

Tomatenpassata

getrocknete Tomaten

Knoblauch

Agavendicksaft

Zitrone

Pfeffer, Salz, Paprika

IMG_1061

Capsule Wardrobe : The White Shirt

IMG_1010.JPG

Nach dem perfekten schwarzen T-Shirt folgt nun das perfekte weiße T-Shirt. Das Shirt ist aus superweicher Baumwolle, hat einen tollen, hochwertigen Griff und einen super Schnitt!

Meins ist von funktionschnitt, die Shirts werden fair in Port, Portugal hergestellt. Meines ist 100% Bio-Baumwolle, die aus Indien stammt.

IMG_1013.JPG

Textile engineering fact: T-Shirts werden meistens auf Rundstrickmaschinen gestrickt. Das könnt ihr euch vorstellen wie eine riesen große Stricklisel ( wenn ihr das noch aus der Grundschule kennt) aus denen unten ein gestrickter Schlauch herauskommt, aus dem dann das T-Shirt konfektioniert wird!

IMG_1017.JPG

Das Shirt ist übrigens eigentlich nicht so kurz, manchmal drehe ich es einfach etwas rein und trage es cropped. Normalerweise fällt es gerade auf Hüfthöhe.

IMG_1025.JPG

BEING HAPPY NEVER GOES OUT OF STYLE

 

P.S.: Die Hose ist second Hand von Kleiderkreisel. Die Ananas wurde natürlich sofort gekilled und hat vorzüglich geschmeckt!

IMG_1028

Capsule Wardrobe: The Black Shirt

1 1/2 Jahre ist es jetzt her, dass ich das letzte Mal vor meinem Schrank stand und dachte „Shit Franzi, du besitzt nur Fehlkäufe, schlecht Verarbeitetes Zeug und eigentlich eh nichts zum Anziehen.“

N^5

 

Das Ding mit der Capsule Wardrobe ist ja jetzt überall und ehrlich – ich hab das angefangen ohne von diesem fancy Begriff gewusst zu haben. Capsule Wardrobe bedeutet nichts weiter als bewusst zu konsumieren. Nachzudenken bevor man was kauft und mehr auf die Qualität als auf Quantität zu achten.

N^1

Das Ding bei der Capsule Wardrobe ist es, dass man sich nur Sachen anschafft die 100% sitzen und dann auch noch gut verarbeitet sind. Deshalb ist dann ein schwarzes Shirt nicht nur irgendein schwarzes Shirt.

Das hier ist von HessNatur hat mich unschlagbare 15,99 € im Sale gekostet und entspricht all meinen Erwartungen. Es sitzt, die Bio Baumwolle ist herrlich gut verarbeitet. Das Material fühlt sich gut an und das Shirt ist toll genäht. Ich weiß nicht, wie oft ich das Ding schon in der Wäsche hatte, und es sieht immer noch einwandfrei aus.

N^2

Meinen Lieblings-Uni-Rucksack hab ich von der wundervollen Marke freibeutler : ein Start-Up aus Hamburg das fair in Europa produzieren lässt.

N^3

IMG_0031

die ungeschminkte Wahrheit – haha plus 5 h schlaf und gefühlten 100% Luftfeuchtigkeit

Shirt: hessnatur // Shorts: Levis Vintage via Kleiderkreisel // Sonnenbrille: Vintage RayBan via Mama // Rucksack: freibeutler